Beim Wechsel von Winterreifen auf Sommerreifen kann man auf die Dienstleistung einer Werkstatt zugreifen, oder den Reifenwechsel ohne Mehrkosten selbst durchführen. Um Reifen zu wechseln und auf die Kosten in der Werkstatt zu verzichten, muss man keine Kenntnisse in der KFZ Mechanik haben oder einen großen Kraftaufwand erbringen können. Viel wichtiger sind das richtige Werkzeug und ein Standplatz, an dem das Fahrzeug auf einer Ebene steht und im auf dem Wagenheber befindlichen Zustand nicht wegrollen kann.

Winterreifenpflicht – da kommt man nicht drum herum

Seit Einführung der Winterreifenpflicht ist es üblich, dass Autofahrer zweimal im Jahr einen Reifenwechsel vornehmen. Für das Aufziehen der Sommerreifen sollte man sich nicht ausschließlich an der Jahreszeit, sondern vielmehr an den witterungstechnischen Gegebenheiten orientieren. Erst wenn man sich auf ausbleibenden Nachtfrost verlassen und konstante Temperaturen zwischen 7 – 10 Grad erkennen kann, ist der Reifenwechsel angeraten. Hat man die Sommerreifen schon vorher aufgezogen, muss das Auto bei Frost und Schnee sicherheitshalber stehenbleiben. Ebenso wenn das Profil zu wünschen lässt: ein zulässiges Mindestmaß von 1,6 Millimetern muß vorliegen, empfehlen Experten mindestens 3 Millimeter. Wenn nicht, hilft ein Reifenkauf im OPONEO Shop.

reifen

Reifen markieren hilft

Wer seine Reifen markiert hat, zieht sie problemlos richtig auf und muss keine Verwechslung der Vorder- und Hinterachse befürchten. Ehe das Auto auf dem Wagenheber nach oben geschraubt wird, sollte man die Radmuttern lösen. Da hierfür ein kräftiger Anzug notwendig ist, lässt sich diese Aufgabe beim bereits angehobenen Auto nicht oder nur mit großen Problemen und hohem Risiko realisieren. Je lockerer man die Radmuttern beim auf dem Boden stehenden Fahrzeug dreht, umso mehr begünstigt man das Abfallen der Räder beim Aufbocken des Wagens. Der Wagenheber muss an der dafür vorgesehenen Stelle am Fahrzeug angesetzt werden, da man sonst eine Beule in den Fahrzeugboden drückt oder der Wagen vom Wagenheber rutschen kann.

Winterreifen abnehmen, Sommerreifen aufziehen

Befindet sich das Auto sicher auf dem Wagenheber, nimmt man die Winterreifen ab und setzt die anderen Räder ohne größere Wartezeit auf die Radnabe. Diese werden nur leicht angezogen und erst dann befestigt, wenn sich das Auto wieder auf dem Boden befindet. Die eigene Körperkraft reicht für eine sichere Befestigung aus, sodass auf einen kräftigen Tritt auf das Radkreuz unbedingt verzichtet werden sollte.

Bild: http://www.continental-reifen.de