Gerade in der warmen Jahreszeit sieht man jeden noch so kleinen Dreck am Auto kleben. Im Winter fällt es nicht so auf, denn durch den Schnee ist das Auto permanent verschmutzt und auch die anderen Autofahrer haben mit einem ungepflegt aussehendem Auto zu kämpfen. Nun ist es aber an der Zeit seine Karre zu polieren, bis sie glänzt.

KärcherVorreinigung
Durch den Winter haben sich Schmutz und Salzreste am Auto festgesetzt und halten sich hartnäckig. Oft lassen sie sich nur mit einem Hochdruckreiniger entfernen, diesen sollte man noch vor der eigentlichen Reinigung anwenden. Dazu gehört auch das Säubern der Scheiben, denn durch die Innenheizung im Auto haben sie einen leichten Belag bekommen.

Innenreinigung
Natürlich solle das Auto nicht nur von außen glänzen. Auch innen sollte es sauber sein, damit Fahrgäste sich beim Einsteigen in Ihr Auto nicht ekeln. Die Sitze und die Böden sollten gesaugt sein, alle Fächer mit Müll und gebrauchten Taschentüchern entleert, klebriger Dreck am Plastikgriff oder am Lenkrad sollte entfernt werden. Und natürlich kann man das Auto auch mal lüften. Ist ein penetranter Gestank im Fahrzeuginneren zu bemerken, so sollte man doch auf ein Duftbäumchen zurückgreifen.

Scheibenwischer
Scheibenwischer können sehr schnell kaputt gehen. Die Putzflüssigkeit kann die Wischer ranzig machen, sie kleben, machen beim Wischen komische Geräusche. Bevor man sie wegwirft, kann man sie aber mit einem feuchten Tuch vorsichtig säubern. So lässt sich jeder noch so hartnäckiger Putzmittelüberrest entfernen und die Wischer funktionieren wieder einwandfrei.

Reifen säubern
Bei der Säuberung der Reifen muss man vorsichtig sein, jede noch zu grobe Wäscherei kann das Profil der Reifen beschädigen. Dann sind sie auf dem Asphalt nicht mehr sicher. Lieber ganz vorsichtig mit einem Schwann, etwas Reinigungsmittel und Wasser sauber machen, das gleiche gilt übrigens für die Felgen. Bloß nicht mit einem Hochdruckreiniger an Reifen und Felgen rangehen, weil die Beschädigung der Stoffe in diesem Fall sehr hoch sein kann.

Das ganze Auto waschen
Wer bequem ist, fährt in eine Autowäsche. Binnen Minuten ist das Auto blitzeblank, doch oft kommen die Bürsten gar nicht an kleine Stellen des Autos. So muss man so oder so nocheinmal mit einem Lappen an das Auto ran und z. B. die Felgen nachpollieren. Man kann seinen Wagen auch komplett eigenhändig saubern, mit Schwann und Wasser. Natürlich ist diese Methode wesentlich zeitaufwändiger als die Autowäsche.

Hat man sein Auto gereinigt, so darf man nur das Tanken nicht vergessen. Denn trotz steigender Benzinpreise macht das Autofahren doch sehr viel Spaß und jeder Autofahrer hat seine eigene Bindung zu seiner Karre.