Viele Deutschen fahren mit dem Wohnwagen in den Urlaub. Es gibt genügend Urlaubsziele, die hier zur Verfügung stehen, aber man sollte auch auf den sicheren Transport achten, damit die Fahrt nicht in einem Desaster endet.

Einer Statistik zufolge ist die Fahrt in einem Pkw und einem Caravan sehr sicher. Im Jahr 2007 kamen hier keine Personen zu Tode und die Zahlen der Verletzten und der Unfälle sinkt von Jahr zu Jahr weiter. Damit die Statistik jedoch weiter so gut bleibt, sollte man beim Fahren mit dem Caravan einige Tipps und Hinweise beachten. Als erster Punkt ist die Ladung zu bedenken. Nur wer die Ladung richtig verstaut, bekommt auch ein Mobil stabil. Die Schweren Gepäckstücke müssen dabei in Bodennähe gelagert werden. Bei den Wohnmobilen ist dies zwischen den Achsen. Konservendosen oder auch schweres Geschirr gehört in die unteren Schränke der Küche. Die oberen Schränke können leichte Sachen, wie Gewürze verwahren oder auch Kleidung. Sind die Mobile über einen Frontantrieb geregelt, so dürfen die schweren Stücke nicht nur am Heck gelagert werden. Dies entlastet nämlich die Vorderachse und verschlechtert somit die Traktion. Zudem sollten Stauräume für große, schwere Gegenstände mit rutschfesten Gummimatten ausgelegt werden.

Auch mit dem Wohnmobil oder dem Caravan muss eine Vollbremsung möglich sein. Deshalb muss die Ladung richtig festgezogen werden, damit bei der Bremsung oder beim Ausweichen nicht verrutschen kann. Das Dachgepäck sollte nicht zu hoch sein, sonst verschlechtern sich die Fahreigenschaften. Außerdem muss man davon ausgehen, dass der Bremsweg länger ist. Deshalb immer genügend Sicherheitsabstand halten. Um Sprit zu sparen, fahren viele gern im Windschatten eines Wagens, doch bei einer Vollbremsung kann man hier nicht mehr reagieren. Das Lenkrad muss richtig in den Händen liegen, damit man ordentlich manövrieren kann und auch ausweichen kann. Und selbst das Einparken muss beim Caravan gelernt sein. Hier empfiehlt es sich lieber, eine große Parkfläche zu suchen.