Alle Deutschen sollen in Zukunft ihr Auto auch online anmelden können oder auch abmelden. So sieht es zumindest die Bundesregierung vor. Das erste Pilotprojekt dazu soll demnächst anlaufen.

In Hamburg wird das Projekt als Erstes gestartet. Eine bundesweite Regelung wird jedoch noch auf sich warten lassen. Dann sollen jedoch alle Zulassungsangelegenheiten vom Computer aus erledigt werden können. Momentan wurde bereits von der Regierung die Grundlage geschaffen, die jetzt auch als Entwurf in der Straßenverkehrsordnung ergänzt werden soll. Nach Hamburg soll die Testreihe auch in anderen Bundesländern nach und nach durchgeführt werden. Nicht überall sind dabei Änderungen in dem Gesetz notwendig. Die Kfz-Zulassung im Internet könnte lästige Wege auf Behörden ersparen und soll zudem viel schneller vonstattengehen, als bisher. Insgesamt werden drei Jahre veranschlagt, um die Projekte in den einzelnen Bundesländern zu testen. Danach soll erst ein einheitliches Verfahren in Deutschland eingeführt werden. Bis 2013 müssen sich alle Autofahrer noch gedulden.

Die Zulassungsstellen sind nicht in der Verantwortung des Bundes, sondern der Länder. Deshalb müssen diese am Ende entscheiden. Probleme könnte es nur bei der Identifikation des Fahrzeughalters geben. Doch auch hier gibt es schon Lösungsvorschläge. Der Halter könnte zum Beispiel über das Postident Verfahren identifiziert werden. Dabei muss er in einer Postfiliale gegen Vorlage des Ausweises einen Coupon unterschreiben. Durchsetzen wird sich die Zulassung über das Internet in jedem Fall, das verspricht zumindest die Bundesregierung.