Ford bastelt fleißig an seinem neuen Kleinwagen Ka. Dieser soll frühestens im kommenden Jahr auf die Straßen rollen. Eine abgelichtete Erlkönig-Version des neuen Kas zeigt das einstige Erfolgsmodell von Ford erstmals als Fünftürer.

Neuer Ford Ka als Fünftürer

Ford plant bei seinem Kleinwagen Ka den nächsten Coup: Die nächste Generation soll auch mit fünf Türen erhältlich sein und so zum Weltauto werden. Als Basis dient dem Wagen dabei eine verkürzte Plattform des alten Fiesta. Ein Dreizylinder-Otto-Motor wird den neuen Ka antreiben – allerdings ohne Turbo. Dem bisherigen Ka, den man z. B. hier auch als Gebrauchten kaufen kann, diente entweder ein 1,3-Liter-Diesel mit 75 PS (55 kW) oder ein 1,2-Liter-Benziner mit 69 PS (51 kW) als Antrieb.

Erfolgreiche zweite Generation

Die offizielle Marktpremiere feierte der aktuelle Ka im Februar 2009. Extravagante Farben wie Neongrün, Lago-Blau, Funky-Magenta und Café ließen Fords Kleinsten in neuem Glanz erstrahlen; der Ka wirkte gegenüber der ersten Generation erwachsen im Design. Die großen Rundungen hatte man gegen dynamische Kanten getauscht. An der Größe hatte sich zum Vorgängermodell, von dem Ford knapp 1,5 Millionen Exemplare in den zwölf Jahren der Produktion verkaufte, wenig geändert: 3,62 Meter in der Länge und 1,66 Meter in der Breite – ausreichend Platz für Fahrer und Beifahrer, im Fond saß man auf kurzen Strecken ebenfalls gut. Längere Strecken wollte man Passagieren im Fond aber dann auch nicht zumuten. Verbessert zeigte sich das straffe Fahrwerk, das eine komfortable Federung bietet. Die elektrische Servolenkung hingegen konnte nicht überzeugen. Für einen Preis ab 9 750 Euro erhielt man jedoch einen soliden Kleinstwagen. Mittlerweile gibt es Wagen beim Händler bereits ab circa 8 000 Euro.