Deutschland zählt bei vielen Autofahrern als wahrer Schilderwald. Jetzt wurde in diesem Wald etwas aufgeräumt und abgeholzt, doch es sind auch zwei neue Verkehrsschilder hinzugekommen. Diese gelten ab dem 01. September und sollten deshalb schon vorher gekannt werden.

Überflüssige Verkehrsschilder wurden mit der neuen Regelung generell abgeschafft. Dabei handle es sich jedoch nur um Verkehrszeichen, die in ihrer Bedeutung eher zweitrangig waren und die bei vielen Autofahrern kaum bekannt waren. So werden hauptsächlich die Gefahrenzeichen gestrichen, die vor Eisglätte, Splitt/Schotter, Steinschlag, Flugbetrieb oder Tieren warnen. Nur die Symbole mit der Schneeflocke und dem Flugzeug werden noch aufgestellt. Da diese Schilder dennoch einen Zweck erfüllen, wird es sie in Zukunft als viereckige Hinweisschilder geben mit einem schwarzen Rand. Sie können mit anderen Warnschildern aufgestellt werden. Das Schild, welches auf einen beschrankten Bahnübergang hinweist, soll auch komplett aus der Verkehrsordnung gestrichen werden. Das Motiv ähnelte bisher einem Gartenzaun, doch es wird Ersatz geben, auf dem ein heranrasender Zug zu sehen ist. Komplett verschwinden werden sie jedoch noch nicht, denn die bisher aufgestellten Schilder haben noch weitere 10 Jahre Gültigkeit.

Zusätzlich wird es zwei neue Schilder geben. Diese werden ab dem 1. September aufgestellt. Das eine Schild zeigt den Inline-Skater, wo sie demnächst fahren dürfen. Das gilt dann auch für Radwege oder Ähnliches. Sie müssen jedoch entsprechende Rücksicht nehmen und auf den übrigen Verkehr achten. Wenn hier eine Gefahr festgestellt wird, dann kostet dies etwa 10 Euro oder sogar 20 Euro Bußgeld. Das zweite neue Schild hat den Namen durchlässige Sackgasse bekommen. Es zeigt an, dass am Ende einer Straße eine Fußgängerzone kommt. Somit ist es zum Beispiel für Fahrräder keine Sackgasse.