Jetzt naht sie wieder, die Urlaubszeit, und mit ihr Tausende von Campern, die sich mit ihrem Wohnwagen auf die Reise gen Süden oder Norden begeben. Wenn auch Sie zu den Campingfans gehören, sollten Sie vor der großen Reise einiges beachten. Denn mit einem Wohnwagen, wie zum Beispiel einem Wohnwagen der bekannten Marke Sunlight, fährt es sich nun mal ganz anders als mit einem normalen Pkw.

Machen Sie sich vertraut mit der Fahrtechnik
Bevor die Reise losgeht, checken Sie den Allgemeinzustand Ihres Wohnwagens und machen Sie sich noch einmal mit dem Fahrgefühl vertraut. Üben Sie das Kurven- und Bremsverhalten, das Bergauf-, Bergab- und Rückwärtsfahren sowie das Rangieren, was über den Winter vielleicht in Vergessenheit geraten ist. Vergessen Sie auch nicht die Warnweste.

Beachten Sie die Vorschriften
Damit Sie gut an Ihrem Urlaubsziel ankommen, sollten Sie auf eine sichere Beladung Ihres Wohnwagens achten: Schweres Gepäck verstauen Sie am besten unten, in der Nähe der Achsen oder zwischen den Achsen. Nur wenn das Gepäck vorschriftsmäßig und gleichmäßig verteilt ist, ist die Stabilität Ihres Wohnwagens gewährleistet. Sichern Sie die Gepäckstücke, denn sonst können sie bei gefährlichen Bremsmanövern leicht durch den Wohnwagen katapultiert werden und zu gefährlichen Geschossen für die Mitreisenden werden.

wohnwagen

Denken Sie beim Fahren und Überholen daran, dass die Bremswege und Beschleunigungsphasen mit einem angehängten Wohnwagen länger sind. Halten Sie immer genügend Abstand zum Vordermann – mindestens der halben Tachowert sollte es aus Sicherheitsgründen sein.

Damit Ihr Wohnwagen nicht ins Schlingern gerät, gilt es einiges zu beachten: Halten Sie sich an die für Pkw mit Wohnwagen geltenden Geschwindigkeitsbegrenzungen von 100 km/h auf Bundesautobahnen und 80 km/h außerorts auf Landstraßen. Bedenken Sie: Auch Seitenwind, das Überholen eines Lkw oder ein schlecht aufeinander abgestimmtes Gleichgewicht zwischen Pkw und Anhänger könnte den Wohnwagen ins Schlingern bringen.