Dank Abwrackprämie konnten die Autohersteller in diesem Frühjahr wieder aufatmen. Viele Deutschen haben ihr altes Modell verschrotten lassen und einen Neuwagen gekauft. Doch die Prämie vom Staat bleibt nicht der einzige Bonus. Viele Autohersteller legen noch zusätzliche Rabatte obendrauf.

Die Prozente beim Kauf eines Neuwagen sind ab Januar extrem angestiegen. Teilweise bekommt man als Kunde ein Viertel des eigentlichen Listenpreises erlassen, die Abwrackprämie nicht mit eingerechnet. Besonders günstig kommt man bei den Herstellern Citroen und Fiat. Allerdings gelten die hohen Rabatte nur im Zusammenhang mit der Abwrackprämie und nicht beim normalen Kauf eines neuen Modells. Im Durchschnitt ist dabei, laut einer Berechnung des ADAC, neben dem staatlichen Bonus auch mit 12,7 Prozent Nachlass zu rechnen. Bei bestimmten Modellen reicht der Prozentsatz sogar hinauf zur 28. Insgesamt würde man dann auch einen Nachlass von 4500 Euro kommen.

Nach der Einführung der Abwrackprämie und den ersten erfolgen konnte man eine bundesweite Offensive der Autohersteller erkennen. Dabei profitierten nicht nur die deutschen Automarken. Die ersten zaghaften Rabatte kamen sehr gut an bei der Bevölkerung und Experten sind der Meinung, dass auf die letzte Erhöhung der Rabatte noch eine weitere folgen könnte. Ein Teil der Preissenkungen wurden jedoch auch wieder zurückgenommen, nachdem die Bundesregierung öffentlich bekanntgegeben hat, dass die Abwrackprämie voraussichtlich bis zum Ende des Jahres weiter gezahlt wird. Dennoch sollte man beim Autokauf darauf achten, noch weiter Preisnachlässe auszuhandeln.