Welches Auto in den Garagen und Carports der Menschen stehen, liegt an deren Geschmack und Haushaltskasse. Letztendlich sollte aber in der Pflege der Fahrzeuge so gut, wie kein Unterschied bestehen. Ob Japaner oder Mercedes – jedes Auto bleibt weniger anfällig für Reparaturen, im Wert stabiler und macht einfach viel mehr Spaß, wenn es gut gepflegt wird. Die Autopflege splittet sich dabei in die technische Wartung und die optische Instandhaltung, zu der aber auch die Innenreinigung beziehungsweise -pflege gehört. Ein Carport kommt hier bei fehlender Garage gleich in mehrfacher Weise ins Spiel.

Carport als Parkplatz

Der Mercedes will nicht im Freien stehen – egal, ob A-Klasse oder SLS mit AMG Note. Leider bietet sich nicht in jeder Wohnsituation die Möglichkeit, eine Garage zu nutzen. Hier kommen Carports als Kompromisslösung zum ungeschützten Parkplatz in Frage. Sie sind schnell und einfach montiert und können durch relativ wenig aufwändige Demontagemöglichkeiten auch auf gemietetem Grund aufgestellt werden. Gleißende Sonne mit der entsprechenden Hitzeentwicklung können vom Lack und den Armaturen, den Sitzen und den Reifen abgehalten werden – die Materialermüdung ist unter dem Dach vom Carport definitiv geringer, als beim dauerhaften Parken auf dem Gehsteig oder am Straßenrand. Das Gleiche ist für Verschmutzungen festzustellen. Wie oft hört und liest man über schlimme Lackschäden durch Vogelkot, aber auch durch Früchte und Samen, die von den Bäumen und Sträuchern in der direkten Nachbarschaft entstehen. Praktisch ist es auch, dass unter dem Dach des Carports Frost vermindert und Schneefall abgehalten wird. An jedem Wintermorgen ist das Abkehren und Abtauen des Fahrzeugs lästig, von Frieren begleitet und letztendlich auch Zeitverschwendung. Wird ein Carport genutzt, reduziert sich dieses Procedere erheblich, wenngleich nicht so, wie durch das Parken In einer Garage.

Carports als Pflegecenter

In Deutschland findet laut Klischee die Autopflege meistens am Samstag statt – damit der Mercedes innen gut riecht, einen ordentlichen Eindruck macht und der Fahrspaß somit am höchsten ist, wird (im Carport) gewienert und geputzt, gesaugt und poliert. Wer schon einmal bei Sonne sein Auto poliert hat, weiß, wie gut der Schutz vom Carport in dieser Sache ist. Direkte Sonne erschwert die Arbeit mit der Politur oder der Poliermaschine. Kommt hier die Sonne von der Seite her, lässt sich eine Seite des Carports bequem mit einer Plane abdecken; schon ist schnelles, effektives Arbeiten möglich. Schon alleine, wenn der Benz nach dem Waschen unter das Carport-Dach gefahren wird, um mit dem Autoleder für Glanz ohne Wasserflecken zu sorgen, genießt man die durchweg positiven Attribute dieses Gebäudes.

Günstige Carports aus dem Internet

Wer im Online Shop nach einem Carport sucht, findet schnell gute Angebote und einen klasse Konfigurator. Aus verschiedenen Maßen, Materialien und anderen Eigenschaften können Carports nach Wunsch geplant und bestellt werden, ohne hier viel Aufwand für den Schutz vom Mercedes in Kauf nehmen zu müssen. Die Lieferung aller Teile des Carports inklusive Dach, eventuell sogar komplikationsloser Fertigfundamente erfolgt exakt zum vereinbarten Termin; der Aufbau ist einfach und schon zu zweit ohne weitere Anstrengungen vorzunehmen. Bald schon wird der neue Carport zur Wohlfühloase für den Mercedes – praktisch, optisch ansprechend und dennoch günstig in der Anschaffung.